Türkei: Putsch wurde von CIA geplant, glaubt Alexander Dugin

Hinter dem Putsch-Versuch in der Türkei steckten „amerikanische Agenten“, behauptet Alexander Dugin. Der rechtsradikale Guru war angeblich zufällig vor Ort. Das wahre Ziel des hinterhältigen Komplotts sei Moskau gewesen. Natürlich.

Als er am Flughafen Schüsse gehört habe, war ihm sofort klar, dass er sich mittendrin befand in einer “False-Flag-Aktion” der CIA. Das zumindest behauptet der neurechte Vordenker Alexander Dugin aus Russland in einem aktuellen Video auf dem YouTube-Kanal seines Think Tanks Katheon. Bei dem Putschversuch habe es sich in Wirklichkeit um eine „geopolitische Intrige“ des Westens gehandelt, mit der eine Annäherung zwischen der Türkei und Russland verhindert werden sollte.

Verantwortlich sei die Gülen-Bewegung, die im Auftrag Washingtons bereits den Abschuss des Kampffliegers der russischen Luftwaffe am 24. November 2015 eingefädelt habe. Mit diesen finsteren Machenschaften sollte der amtierende Präsident abgesetzt und durch die US-Marionette Davutoglu ersetzt werden. Das Kalkül dahinter: Erdoğan erwägte bereits, aus der NATO auszutreten und sich ganz der „eurasischen Politik“ zu verschreiben – deshalb sollte er verschwinden.

Warum war Alexander Dugin ausgerechnet zum Putsch in der Türkei?

Soweit die Fantastereien des ‚Neoeurasiers‘, der seinem üblichen Argumentationsmuster treu bleibt und diverse Ereignisse der jüngeren Vergangenheit in einem mysteriösen Plot zusammenführt. Offenkundige Widersprüche werden einfach durch die Behauptung finsterer Agententätigkeit im Hintergrund kaschiert. Bizarrer Weise hat Dugin aber tatsächlich unmittelbar vor den Ereignissen eine Konferenz in Ankara besucht, bei der er unter anderem mit dem AKP-Politiker Melih Gökçek zusammentraf.

In Dugins neurechtes Weltbild – das von Mystikern wie Oswald Spengler und Julius Evola ebenso beeinflusst ist wie von den geostrategischen Theoremen Carl Schmitts – wird die Weltgeschichte bestimmt vom Kampf zweier Geheimorden. Seit Jahrhunderten ringen die Atlantiker und die Eurasier um die Macht, der apokalyptische Endkampf steht unmittelbar bevor, ausgefochten von den USA und Russland. Trotz oder vielleicht gerade wegen solch obskurer Ideen steht der Philosoph auch bei der Neuen Rechten in Deutschland hoch im Kurs. Alexander Gauland von der AfD etwa traf vor einigen Monaten in St. Petersburg mit Dugin zusammen.

Folge Leverage Magazine auf Facebook und Christoph M. Kluge auf Instagram.
.

Foto oben: Screenshot YouTube