Nah, sehr nah: ‘Polaroids’ von Martin Ježík (NSFW)

Der slowakische Fotograf Martin Ježík experimentiert normalerweise mit klassischen Fotodruckverfahren wie dem Bromöldruck , der Platinotypie oder Kollodium-Nassplatte. Für diese Aktserie verwendete er eine Polaroid-Kamera und erzeugte damit irritierende Intimität.

Als wären die Bilder gefunden worden, in einer kleinen Schachtel, von der niemand weiß, wie sie überhaupt dahin kam, wo man sie fand. Plötzlich waren sie da. Vielleicht hat sie jemand auf dem Flohmarkt gekauft und ein entfernter Verwandter hat sie dann dort versteckt. Oder ein guter Freund, der es niemals zugeben würde, spräche ihn jemand darauf an.

Aber es fragt ja niemand. Wir schauen lieber auf diese rätselhaften Polaroids, lugen zwischendurch über die Schulter. Kommt da wer, der uns sehen könnte? Wenn einer mitbekäme, dass wir uns von allen Dingen, die hier herumliegen, ausgerechnet diese Bilder anschauen… Aber es kommt ja niemand. Da sind nur wir und diese Polaroids, die plötzlich da waren.

Mehr von Martin Ježík  gibt es auf seiner Website.


Like jetzt Leverage Magazine auf Facebook!